Nachrichten aus der Gemeinde

25 Vertreter*innen von Caritas, Diakonie, BDKJ, Familienzentrum Rath, städt. Jugendamt, ZentrumPlus, Pfarrgemeinde St. Margareta, Bürgerstiftung Gerricus sowie Bezirksbürgermeisterin Maria Icking haben am Montag, 21.März 2022 bei einem Workshop unter Leitung von Frau Prof. Dr. Anne van Rießen (Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Sozial - und Kulturwissenschaften) ihre Expertisen zur Frage nach der Zukunft der Gemeinde St. Maria vom Frieden eingebracht. Der Austausch fand statt unter den Grundfragen: Wie können wir auch in Zukunft in diesem Sozialraum/an diesem Ort unseren eigentlichen Auftrag verwirklichen: Das Evangelium allen Menschen zu verkünden? Wer sind eigentlich diese Menschen/die Adressat*innen? Für wen können wir hier Kirche sein? Wem können wir in diesem Nahraum dienen? Und mit was?

In unserer Nachbargemeinde St. Franziskus Xaverius in Düsseldorf wird Herr Pfarrer Thomas Selg zum 30.11.2022 in den Ruhestand gehen. Die Pfarrerstelle wird sodann vakant und es entsteht die Frage, wie sie zukünftig besetzt werden kann. Im Erzbistum haben wir bereits einige vakante Pfarrerstellen und auch in Zukunft werden wir nicht genug Pfarrer für Nachbesetzungen haben. Darum wird es wichtig sein, zu prüfen, welche Seelsorgebereiche und Pfarreien zukünftig zusammenarbeiten können, damit trotz der sich verringernden Zahl von Priestern für alle Pfarreien leitende Pfarrer ernannt werden können.

In der Basilika St. Margareta findet am 25.03., 18 – 22 Uhr, wieder ein "Hoffnungsabend" statt. Komm und bleib so lange bei unserer offenen Gebetswache, wie Du Lust und Zeit hast! Begleitet von spiritueller Musik, soll ein Raum in besonderer Atmosphäre geschaffen werden.

Ein Abend für Deine Gedanken, Wünsche und Sorgen. Eine Beichtgelegenheit, wie auch ein Impuls zum Kreuzweg in der Fastenzeit werden ebenfalls angeboten.

Wir laden Sie herzlich ein, an diesem Wochenende in der Basilika für den Frieden in der Ukraine zu beten. Die Kirche ist wie üblich am Samstag von 10-12 Uhr und 14-18 Uhr geöffnet, und am Sonntag von 14-18 Uhr. Der Blumenschmuck wird in den Farben der ukrainischen Flagge gestaltet sein. Außerdem ruft die Deutsche Bischofskonferenz zum Friedensgebet ein.

Aufgrund der nach wie vor angespannten Corona-Situation werden wir auch in diesem Jahr in allen unseren Gottesdiensten auf eine persönliche Spendung des Aschenkreuzes verzichten. Für den Aschermittwoch haben wir folgende Informationen für Sie bereit.

In der Woche vom 13. – 19. März veranstalten wir mit verschiedenen Kooperationspartnern eine Woche, die sich mit Ende des Lebens auseinandersetzt. Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen. Doch gerade die Begrenztheit sowie die Auseinandersetzung mit dem Sterben und dem Tod, birgt die Chance, das Leben zu vertiefen und wesentlich zu werden.

In der interaktiven Ausstellung Hoffnungsvoll und Seelenschwer sowie Vorträgen und Mitmachangeboten setzen wir uns aus verschiedenen Perspektiven mit dem Thema auseinander. Wir laden Sie alle recht herzlich zur Teilnahme ein.

Im Zusammenhang mit dem Bekanntwerden der Missbrauchsvorfälle aus der Vergangenheit in unserer Großgemeinde St. Margareta und den Vorgängen rund um die Firmung im Jahr 2021 gab und gibt es auch mit dem zeitlichen Abstand von über einem halben Jahr noch viele Fragen, viele Meinungen, unterschiedliche Informationsstände und unterschiedliche Erfahrungen. Aus diesem Grund halten es die Unterzeichner*innen für geboten, mit dieser Information die Vorgänge für alle in der Gemeinde transparent zu machen.

Schwerpunkt dieser Information ist das Gespräch mit Kardinal Woelki am 27. Mai 2021 in unserer Gemeinde. Darin wurden wichtige Sachverhalte bekannt. Wegen der Pandemie konnten seinerzeit nur rund 40 Gemeindemitglieder an dem Gespräch teilnehmen. Deshalb informieren wir nun auf diesem Weg über die Hintergründe und den Inhalt des Gesprächs.

Schon seit vielen Jahren gibt es in unserem Bistum die Tradition der Romwallfahrt der Messdienerinnen und Messdiener. Mit einem Abstand von 2-5 Jahren fahren die Messdiener*innen eine Woche nach Rom, um dort in großer Gemeinschaft diese wunderschöne Stadt kennenzulernen, dem Papst zu begegnen und zu erleben, dass man als Messdiener*in Teil einer riesigen Gemeinschaft ist.

Bei der letzten Wallfahrt, die im Jahr 2018 stattfand, waren über 2000 Jugendliche und junge Erwachsene aus unserem Bistum in Rom und konnten dort frohe Tage erleben.

Bei der nächsten Wallfahrt in den Herbstferien diesen Jahres (02.-09. Oktober 2022) möchten wir gerne wieder mit Euch an dieser Reise teilnehmen. Das Programm wird uns die Möglichkeit geben, Messdiener aus unserem ganzen Bistum kennenzulernen und mit ihnen Rom zu entdecken, unseren Glauben zu feiern, dem Papst zu begegnen und vieles mehr.

Um im Herbst 2023 über die Zukunft der Kirche beraten zu können braucht Papst Franziskus das Wissen, was die tatsächlichen Hoffnungen, Freuden, Ängste und Sorgen der Menschen in den unterschiedlichen Kirchen dieser Welt sind. Ausdrücklich wünscht er sich eine aktive Teilnahme möglichst vieler Katholikinnen und Katholiken sowie von Menschen anderer christlicher Konfessionen und auch von den Menschen, die sich bereits von der Kirche abgewandt haben, um ihm mitzuteilen, wie sie sich die Kirche der Zukunft vorstellen. Dabei gibt es keine Tabuthemen. Insbesondere kritische Themen und Stimmen sollen benannt werden. In unserer Kirche von Köln haben wir davon derzeit genug. So sollten wir gerade jetzt diese Gelegenheit mutig und zahlreich nutzen! Deshalb ermutigen wir alle sehr bewusst in dieser mehr als schwierigen Lage dem Papst Antworten auf seine Fragen zu geben.

Pastor Oliver Boss hat sich am Vierten Adventssonntag mit einem offenen Brief an die Gemeinde gewandt, mit besonderem Blick auf diejenigen Gemeindemitglieder, die sich aus vielfältigen Gründen zurzeit in unserer Pfarrei wie gestrandet erleben. Am Sonntag, 30.01., fand um 18 Uhr ein Evensong in der Basilika St. Margareta dazu statt. Pastor Boss hat zu diesem musikalisch besonders gestalteten meditativen Gottesdienst eingeladen, der als geistliche Auftaktveranstaltung zu einem gemeinsamen Unterwegssein und zukünftigen Gesprächsangeboten gedacht ist. Wer dazu verhindert war, hat aber auch online die Möglichkeit, sich an dem Gesprächsprozess zu beteiligen.

Zum nächsten Musikfrühstück am Samstag, 29.01., um 10 Uhr begrüßen wir die Band „Wellen“ im Stiftssaal von St. Margareta. Mit Düsseldorfer Mundartrock unterhalten uns Natalie, Max und Daniel.

Bitte denken Sie an eine FFP2-Maske, sowie einen gültigen 2G-Nachweis und einen Tagesaktuellen Coronatest. Für die Veranstaltung gilt 2G+. Kosten keine, aber Spende erbeten.

Die Anmeldung erfolgt unter folgendem Link: https://www.jesaja.org/events/NtIdx3XXtpVS7xlD

Auch in diesem Jahr laden wir wieder zum Besuch der Kleinen Orgelmatinéen in St. Margareta ein. Sie finden statt am 2. und 4. Samstag eines Monats von 11.15 bis 11.45 Uhr. Eröffnet wird die Reihe diesmal am kommenden Samstag, dem 22. Januar 2022 von Christian Masur (SB Flingern). Auf seinem Programm stehen Orgeltranskriptionen von Wagner, Strauss und Holst. Bitte beachten Sie, dass für den Besuch der Orgelmatinéen die 2G-Regel gilt. Bitte halten Sie den entsprechenden Nachweis bereit.