Nachrichten aus der Gemeinde

In der Basilika St. Margareta findet am 25.03., 18 – 22 Uhr, wieder ein "Hoffnungsabend" statt. Komm und bleib so lange bei unserer offenen Gebetswache, wie Du Lust und Zeit hast! Begleitet von spiritueller Musik, soll ein Raum in besonderer Atmosphäre geschaffen werden.

Ein Abend für Deine Gedanken, Wünsche und Sorgen. Eine Beichtgelegenheit, wie auch ein Impuls zum Kreuzweg in der Fastenzeit werden ebenfalls angeboten.

Wir laden Sie herzlich ein, an diesem Wochenende in der Basilika für den Frieden in der Ukraine zu beten. Die Kirche ist wie üblich am Samstag von 10-12 Uhr und 14-18 Uhr geöffnet, und am Sonntag von 14-18 Uhr. Der Blumenschmuck wird in den Farben der ukrainischen Flagge gestaltet sein. Außerdem ruft die Deutsche Bischofskonferenz zum Friedensgebet ein.

Aufgrund der nach wie vor angespannten Corona-Situation werden wir auch in diesem Jahr in allen unseren Gottesdiensten auf eine persönliche Spendung des Aschenkreuzes verzichten. Für den Aschermittwoch haben wir folgende Informationen für Sie bereit.

In der Woche vom 13. – 19. März veranstalten wir mit verschiedenen Kooperationspartnern eine Woche, die sich mit Ende des Lebens auseinandersetzt. Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen. Doch gerade die Begrenztheit sowie die Auseinandersetzung mit dem Sterben und dem Tod, birgt die Chance, das Leben zu vertiefen und wesentlich zu werden.

In der interaktiven Ausstellung Hoffnungsvoll und Seelenschwer sowie Vorträgen und Mitmachangeboten setzen wir uns aus verschiedenen Perspektiven mit dem Thema auseinander. Wir laden Sie alle recht herzlich zur Teilnahme ein.

Im Zusammenhang mit dem Bekanntwerden der Missbrauchsvorfälle aus der Vergangenheit in unserer Großgemeinde St. Margareta und den Vorgängen rund um die Firmung im Jahr 2021 gab und gibt es auch mit dem zeitlichen Abstand von über einem halben Jahr noch viele Fragen, viele Meinungen, unterschiedliche Informationsstände und unterschiedliche Erfahrungen. Aus diesem Grund halten es die Unterzeichner*innen für geboten, mit dieser Information die Vorgänge für alle in der Gemeinde transparent zu machen.

Schwerpunkt dieser Information ist das Gespräch mit Kardinal Woelki am 27. Mai 2021 in unserer Gemeinde. Darin wurden wichtige Sachverhalte bekannt. Wegen der Pandemie konnten seinerzeit nur rund 40 Gemeindemitglieder an dem Gespräch teilnehmen. Deshalb informieren wir nun auf diesem Weg über die Hintergründe und den Inhalt des Gesprächs.

Schon seit vielen Jahren gibt es in unserem Bistum die Tradition der Romwallfahrt der Messdienerinnen und Messdiener. Mit einem Abstand von 2-5 Jahren fahren die Messdiener*innen eine Woche nach Rom, um dort in großer Gemeinschaft diese wunderschöne Stadt kennenzulernen, dem Papst zu begegnen und zu erleben, dass man als Messdiener*in Teil einer riesigen Gemeinschaft ist.

Bei der letzten Wallfahrt, die im Jahr 2018 stattfand, waren über 2000 Jugendliche und junge Erwachsene aus unserem Bistum in Rom und konnten dort frohe Tage erleben.

Bei der nächsten Wallfahrt in den Herbstferien diesen Jahres (02.-09. Oktober 2022) möchten wir gerne wieder mit Euch an dieser Reise teilnehmen. Das Programm wird uns die Möglichkeit geben, Messdiener aus unserem ganzen Bistum kennenzulernen und mit ihnen Rom zu entdecken, unseren Glauben zu feiern, dem Papst zu begegnen und vieles mehr.