Nachrichten aus der Gemeinde

Wir suchen Kandidatinnen und Kandidaten für den Pfarrgemeinderat und den Kirchenvorstand: Am 6./7. November 2021 finden die Wahlen für den Kirchenvorstand und den Pfarrgemeinderat statt.

Als Mitglieder einer konkreten  Pfarrgemeinde ist jede und jeder Getaufte eingeladen, Mitverantwortung zu übernehmen und sich mit den eigenen Fähigkeiten und Charismen in unseren Lebens- und Glaubensraum St. Margareta einzubringen. Ergreifen Sie Ihre Möglichkeit, Gemeinde und Kirche zu gestalten und Ihre Stimme dafür einzusetzen.

Sie haben Lust:

  • für den Kirchenvorstand oder den Pfarrgemeinderat zu kandidieren
  • unserer Kirchengemeinde nicht nur eine Stimme, sondern auch ein Gesicht zu geben
  • gemeinsam mit anderen an der Zukunft der Kirche vor Ort mitzuwirken

dann melden Sie sich gern bis zur ersten Septemberwoche im Pastoralbüro, Tel. 28 93 30, oder bei Pfarrer Boss, email .

Update: Endgültige Kandidatenliste für den PGR steht fest.

"Freiluft"-Kunstausstellung für "Zaungäste" des Brunnengartens von St. Margareta : Mitte August bis Ende Oktober

Bildende Kunst mit Lokalkolorit: Bildende Künstlerinnen und Künstler aus Gerresheim, Domizil des Gerricus-Damenstifts, gegründet vom adeligen Ritter Gerrich als Eigenkirche auf eigenem Grund auf eigene Kosten, haben Bildende Künstlerinnen und Künstler aus Linz am Rhein eingeladen, wo Ritter Gerrich wahrscheinlich über einem Landsitz verfügte. Gemeinsam bringen Sie die mittelalterliche Stadtgeschichte ins Bild und machen ihre Arbeiten im Öffentlichen Raum zugänglich.

Jost Schmiedel hat heute Mittag eine Spende des Bürger- und Heimatvereins Gerresheim in Höhe von 5.000€ zur Unterstützung der Hochwasserhilfe an die Verantwortlichen der Kirchengemeinde St. Margareta übergeben. "Haupt- und Ehrenamtliche der Pfarrei St. Margareta haben nach den Überschwemmungen in vielen Teilen Gerresheims Mitte Juli besonders schnell Hilfe angeboten und geleistet" so der Bürger- und Heimatverein in seiner Pressemitteilung. Wir DANKEN für diese Unterstützung und Wertschätzung und versprechen das Geld an die richtigen Orte zu bringen!

Nach langer Pause finden die kleinen Orgelmatinéen samstags um 11.15 Uhr in St. Margareta wieder statt. Herzliche Einladung für kommenden Samstag, den 26. Juni 2021, 11.15 Uhr: Ulrike und Claus von Weiss spielen "Planxties and Airs".

Erfreulicherweise sinken die Inzidenzwerte in einem Maße, dass im öffentlichen Raum viele Aktivitäten wieder möglich sind. Inzwischen besitzen auch immer mehr Menschen den doppelten Impfschutz und erhalten dadurch im öffentlichen Leben bestimmte Rechte zurück. Daher stellen viele Gemeindemitglieder die Frage, wann die beschränkte Anzahl von Teilnehmern in Gottesdiensten aufgehoben wird und wann endlich wieder gemeinsam gesungen werden darf.

Die Pandemieentwicklung muss und wird positive Auswirkungen auf den Besuch und die Mitfeier von Gottesdiensten haben. Allerdings bitten wir Sie vielmals um Verständnis, dass wir in diesen Fragen als Pfarrei keine Alleingänge machen können, sondern den offiziellen Regelungen des Landes NRW und des Erzbistums Köln folgen müssen. Dem Vernehmen nach gibt es auf dieser Ebene gerade einen intensiven Austausch. Aktuell (d.h. 17. Juni) liegen uns noch keine neuen Informationen vor. Eine Anpassung unseres bewährten Konzeptes werden wir im Fall von offiziellen Lockerungen natürlich sehr zeitnah vornehmen

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder ein Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren an. Zwei Wochen im August, Montags bis Freitags in St. Margareta und St. Reinold.

Rund um die Firmung 2021 durch Kardinal Woelki hat es ein breites Medieninteresse an unserer Gemeinde und der Firmung gegeben. Im Zuge des Presserummels sahen wir uns gezwungen, einige klärende Statements prominent auf der Startseite zu veröffentlichen, die wir nun an dieser Stelle archivieren.

Sieben Tage lang hatten wir um Begriffe gebeten, bei denen Sie in der derzeitigen Situation in unserer Pfarrei noch „Glut unter der Asche“ entdecken. 89 Personen haben 189 Votings abgegeben (man konnte unbegrenzt oft teilnehmen). Die pfingstliche Nachricht: Es ist viel Glut unter der Asche! Die entstandene Wortwolke aller eingegangener Begriffe (Größe entspricht dabei der Häufigkeit der Nennungen) können Sie hier ansehen.

In Indien, insbesondere in Maharashtra, stehen wir vor der Realität der zweiten Welle der Covid-Pandemie. Sie ist heftiger und gefährlicher. Die Anzahl der positiven Fälle und die Todesfälle nehmen zu. Mehr als 35 Priester unserer Diözese, eine gute Anzahl von Schwestern, Insassen von Altersheimen usw. waren Covid-positiv, aber nicht alle erholten sich. Heute starb eine Ordensschwester im Alter von 47 Jahren.

In allen unseren Gemeinden gibt es mehrere Fälle, in denen die gesamten Familienmitglieder positiv sind oder beide Elternteile positiv sind. In solchen Fällen können sie keine Lebensmittel kaufen oder selbst kochen. Unsere Freiwilligen sind bereit, diesen Familien durch die Verteilung von Nahrungsmitteln zu helfen.