Nachrichten aus der Gemeinde

Den Beginn des neuen Schuljahres wollen wir mit unseren Familien unter Gottes Segen stellen. Das feiern wir am Sonntag, 14. August mit einer großen Open-Air-Familienmesse um 10.30 Uhr auf dem Gerricusplatz. Die Familienkirche bereitet Katechesen für große und kleine Kinder vor, der Ortsausschuss St. Margareta versorgt uns beim Austausch unserer Urlaubserlebnisse, Petrus schickt uns schönstes Wiedersehenswetter. (An diesem Sonntag KEINE anderen Hl. Messen in der Basilika!)

Mit 27 Kindern und Jugendlichen und 6 Leiter*innen starten wir am 25.07. in das Sommerferienprogramm 2022. In Kooperation mit der Bürgerstiftung Gerricus sind verschiedene Aktionen, Ausflüge und Mittagessen geplant. Neben Besuchen von Zoo und Museum, wollen wir die Natur erkunden und gemeinsam eine tolle Zeit verbringen.

Seit 14 Jahren wirkt die Bürgerstiftung Gerricus in unserer Gemeinde als eine Stiftung von Bürgern und Bürgerinnen für Bürger und Bürgerinnen. 14 Jahre, in denen wir das Leben im Stadtteil und den sieben Gemeinden der katholischen Pfarrei St. Margareta unterstützen und stärken. Gutes braucht Anstifter - heißt es bei uns. Ohne Sie geht nichts. Und wir brauchen Sie - mehr denn je. Helfen Sie uns, machen Sie mit und kommen Sie am Freitag, 8.Juli 2022, um 20:00 Uhr ins Kaminzimmer im Stiftsgebäude neben der Basilika St. Margareta.

Wir wollen Ihnen und Euch DANKE sagen! Daher laden wir Sie und euch ganz herzlich zum Dankfest der Ehrenamtlichen ein. Am 16. Juni 2022 um 16 Uhr auf dem Schützenplatz Gerresheim.

Nach den zwei schwierigen Jahren der Coronapandemie ist es Zeit, endlich wieder in Gemeinschaft zusammenzukommen. Als hauptamtlich Tätige in unserer Pfarrgemeinde St. Margareta ist es uns ein Bedürfnis, Ihnen und euch mit diesem Fest am Fronleichnamstag Dankeschön zu sagen. Wir beginnen mit einer heiligen Messe im Schützenzelt und gehen dann über in ein buntes Programm bei Speis und Trank. (Eine Anmeldung wird nicht benötigt.)

Wir freuen uns auf Sie und euch!
Pastor Oliver Boss

Herzliche Einladung zu einem Konzert mit dem Trio “Arc of Iris“ am kommenden Sonntag, dem 8. Mai 2022, um 17.00 Uhr in St. Margareta. Unter dem Titel „For the Love of Fair Celia“ sind Ella Smith (Sopran), Alma Stoye (Viola da Gamba) und Samyar Fazelzadeh (Laute) aus Bremen bei uns zu Gast mit einem vielseitigen Programm an Liedern und Gesängen von Dowland, Purcell, Charpentier, u.a. Die Musikerinnen und Musiker des Bremer Ensembles sind Expert*innen in der historischen Aufführungspraxis, möchten mit ihrer Musik aber vor allem Geschichten erzählen.

Kinder brauchen andere Kinder zum Spielen. In diesem Kurs ist Zeit zum Spielen, Singen und Bewegen. Eltern und Kinder bekommen Infos, können sich unterhalten und lernen spielerisch die neue Sprache. Wir treffen uns mal Drinnen und mal draußen in der Sonne.

Для iнтелектуального розвитку дітям потрібне спілкування. Ми пропонуємо вам заняття в гуртку для батьків і дітей. Ви отримаєте необхідну інформацію, зможете знайти нових друзів та в ігровій формі зробити перші кроки у вивченні німецької мови. Заняття безкоштовне і буде проводитися як в приміщенні так і на ігрових майданчиках.

Dieses Jahr gibt es wieder mehrere Angebote zu Palmsonntag, für die Karwoche und zu Ostern in unserer Gemeinde. Familienmessen mit Palmprozession, Kinderkreuzwege und #fastenzeiterleben, einem Angebot in der Karwoche für Jugendliche. Und für die Senioren in unseren Seniorenclubs gibt es wieder Ostertüten.

Gleich vier Gemeindemitglieder aus St. Margareta engagieren sich künftig im neu gewählten Vorstand des Düsseldorfer Katholikenrates: Florian Hillje und Professor Dr. Rudolf Voller als stellvertretende Vorsitzende sowie Annette Schüller und Andreas Budnik als Beisitzer. Herzlichen Glückwunsch zur Wahl durch die Vollversammlung am 21.03. und Gottes Segen für die ehrenamtliche Arbeit! Zur Vorsitzenden wurde Natalie Schneider gewählt. Zu den wichtigen Zukunftsthemen des Katholikenrates gehören unter anderem die Weiterarbeit an den Themen des Synodalen Weges und der Weltsynode sowie am Bistumsprojekt #ZusammenFinden zur neuen Struktur der Seelsorgebereiche im Erzbistum Köln. Auch die Themen Schöpfungsverantwortung und Nachhaltigkeit gehören auf die Agenda.

Das fragt sich vielleicht der eine oder die andere. Vor zwei Monaten hat Pastor Oliver Boss zu einem Evensong als geistlichem Auftakt zu einem Gesprächsangebot eingeladen. Die Einladung richtete sich besonders an alle Gemeindemitglieder, die sich nicht mehr in der Kirche und sehr konkret in unserer Gemeinde beheimatet fühlen. Der Evensong war gut besucht und hat in der Folge eine gute Anzahl von Personen animiert, sich auf zwei Impulsfragen hin zu melden und ihre Meinung zu äußern. Zugleich haben diverse Gemeindemitglieder die Einladung zu einem Spaziergang angenommen, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

25 Vertreter*innen von Caritas, Diakonie, BDKJ, Familienzentrum Rath, städt. Jugendamt, ZentrumPlus, Pfarrgemeinde St. Margareta, Bürgerstiftung Gerricus sowie Bezirksbürgermeisterin Maria Icking haben am Montag, 21.März 2022 bei einem Workshop unter Leitung von Frau Prof. Dr. Anne van Rießen (Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Sozial - und Kulturwissenschaften) ihre Expertisen zur Frage nach der Zukunft der Gemeinde St. Maria vom Frieden eingebracht. Der Austausch fand statt unter den Grundfragen: Wie können wir auch in Zukunft in diesem Sozialraum/an diesem Ort unseren eigentlichen Auftrag verwirklichen: Das Evangelium allen Menschen zu verkünden? Wer sind eigentlich diese Menschen/die Adressat*innen? Für wen können wir hier Kirche sein? Wem können wir in diesem Nahraum dienen? Und mit was?

In unserer Nachbargemeinde St. Franziskus Xaverius in Düsseldorf wird Herr Pfarrer Thomas Selg zum 30.11.2022 in den Ruhestand gehen. Die Pfarrerstelle wird sodann vakant und es entsteht die Frage, wie sie zukünftig besetzt werden kann. Im Erzbistum haben wir bereits einige vakante Pfarrerstellen und auch in Zukunft werden wir nicht genug Pfarrer für Nachbesetzungen haben. Darum wird es wichtig sein, zu prüfen, welche Seelsorgebereiche und Pfarreien zukünftig zusammenarbeiten können, damit trotz der sich verringernden Zahl von Priestern für alle Pfarreien leitende Pfarrer ernannt werden können.