49. Woche 2018

Frohes und gesegnetes Neues Jahr!

Nach kirchlicher Zeitrechnung beginnt mit dem Ersten Adventssonntag ein neues Kirchenjahr. Es bringt uns in der Feier der heiligen Messe eine Neuerung, die aufmerksamen Besuchern nicht entgehen wird. Mit dem Ersten Advent wird im deutschen Sprachgebiet ein neues Lektionar eingeführt. Ein Lektionar ist das Buch, aus dem in der heiligen Messe die biblischen Lesungen und das Evangelium verlesen werden. (Mancherorts wird das Evangelium auch aus einem großen Evangeliar vorgetragen, welches erst in einige Jahren neu erscheinen wird.) Das neue Lektionar enthält die Texte zum Lesejahr C, welches vornehmlich vom Lukasevangelium geprägt ist.

Nicht die Auswahl der Bibeltexte ändert sich, sondern deren Übersetzung. Mit der 2016 herausgegebenen neuen Einheitsübersetzung wird die im Jahr 1979 erschienene Übersetzung abgelöst und auf den aktuellen Stand der Bibelwissenschaften gebracht. Die neue Übersetzung formuliert sehr nah am Ursprungstext. Zugleich sollen zeitbedingte Ausdrucksweisen in eine moderne Sprache überführt werden.

Von vielen begrüßt wird sicherlich die durchgängige Anrede der Adressaten der neutestamentlichen Briefe mit "Schwestern und Brüder" sowie die nach der Lesung abgedruckte Schlussformel "Wort des lebendigen Gottes". Der völlig neu gestaltete Einband des Lektionars bleibt dem Geschmacksurteil des einzelnen Gottesdienstbesuchers überlassen. Informative Flyer des Katholischen Bibelwerkes liegen zum Mitnehmen an den Schriftenständen aus.

"Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht", singen wir so oft. Dass gerade die vor uns liegende Adventszeit durch das "Wort des lebendigen Gottes" hell und licht werde, ist mein Wunsch für uns alle.

Ihr

Unterschrift Boss
Oliver Boss, Pfarrer

Zurück