48. Woche 2016

Adventszeit,

Mit diesem Sonntag beginnt die Adventszeit, die Vorbereitungszeit auf Weihnachten. Mit dazu gehört für viele ein Adventskranz und mit jeder Woche wird eine Kerze mehr angezündet. Sicherlich kennen Sie auch dieses kurze Gedicht:

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür.

Und die folgende Ergänzung werden vermutlich auch viele von Ihnen kennen, vor allem wenn Sie Kinder oder Enkelkinder haben.

Und wenn das fünfte Lichtlein brennt,
dann hast du Weihnachten verpennt!

In diesem Jahr passt dieser letzte Reim nicht, denn der 5. Sonntag ist der 25. Dezember und damit Weihnachten. Und ich hätte Weihnachten nicht verpennt, sondern wäre gerade noch rechtzeitig wach geworden zu Weihnachten. Wenn meine Kinder ankommen und diesen letzten Vers ergänzen, antworte ich meistens: „Nein, dieses „fünfte Lichtlein“ ist Gott selbst, der als kleines Kind in der Krippe liegt und die Welt erleuchtet.“

„Vier Lichtlein“ bereiten uns vor auf dieses „fünfte Lichtlein“!

Was sagen uns diese „vier Lichtlein“ in diesem Jahr, darüber haben wir uns als Seelsorgeteam Gedanken gemacht. Wir möchten Ihnen in diesem Jahr vor allem die neutestamentlichen Lesungen empfehlen. Dafür haben wir Postkarten drucken lassen, die am Ende aller Sonntagsgottesdienste verteilt werden. Auf diesen Postkarten steht auf der Rückseite die Lesung des entsprechenden Sonntags. Auf der Vorderseite ist ein Bild von einer Kerze und ein Versstück aus der Lesung, zu diesem Versstück und der Lesung werden auch in den meisten Gottesdiensten die Predigten gehalten werden. Des Weiteren finden Sie in jeder Woche einen großen Buchstaben auf der Karte, alle 4.Karten „vier Lichtlein“ ergeben dann ein Wort, das uns auf dieses „fünfte Lichtlein“ weist.

So wünschen wir und ich Ihnen eine besinnliche Adventszeit

Ihr

Unterschrift Steinbrecher
Oliver Steinbrecher, Diakon

Zurück