4. Woche 2020

Liebe Schwestern und Brüder,

die Weihnachtszeit ist vorbei, die Familienfeste, die Feierlichkeiten mit Freunden, evtl. auch der Winterurlaub oder die Flucht in den warmen Süden sind Geschichte.

Doch gibt es kein Durchatmen! Nun beginnt ja die fünfte Jahreszeit, und das heißt feiern und Frohsinn verbreiten bis zum Aschermittwoch, dem Beginn der  Fastenzeit!

Frohsinn kommt von der Frohen Botschaft, Frohsinn verbreiten kann man nur, wenn man ein frohes Ereignis, wenn man begeistert und fröhlich von etwas berichtet!

Johannes der Täufer war so ein begeisterter Mann! Er berichtet voller Enthusiasmus von dem Mann, der ihm als Sohn Gottes, als das „Lamm das hinwegnimmt die Sünden der Welt“ offenbart wurde. Welch eine Aussage und welch ein Gewicht! Er spricht nicht nur von der Erlösung des auserwählen Volkes Israels, er spricht von der WELT!

Ebenso können wir dieses Versprechen, das uns Gott schenkt, bereits bei Jesaja lesen:

„Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist, nur um die Stämme Jakobs wieder aufzurichten und die Verschonten Israels heimzuführen. Ich mache dich zum Licht der Nationen; damit mein Heil bis an das Ende der Erde reicht.“

Im Gegensatz dazu schreibt der Apostel Paulus an die kleine Gemeinde von vielleicht 30 Menschen in Korinth! Anspruch und Wirklichkeit scheinen hier zu klaffen!

Ist es nicht wie heute: Wir denken groß und tun im Zweifel nichts, weil unser Ziel ja so groß ist?

Nach dem Motto: Es kommen ja eh so wenige Menschen in die Messe, die Christen werden immer weniger ...

Lasst uns begeistert wie der Apostel Paulus in die kleinen Gruppen, in die Gemeinden, in die Kindergärten, in die Freundeskreise gehen und das Evangelium, die Frohe Botschaft verkünden!

Wir haben schließlich etwas zu sagen und können die Herzen der Menschen mit unserem eigenen Glauben, unserem Frohsinn anstecken!

Euch und Ihnen einen gesegneten Sonntag und eine gute Woche

Ihr

Unterschrift Adam
Kay Adam, Diakon in Ausbildung

Download

Zurück