18. Woche 2019

Liebe Gemeindemitglieder,

"Mein Herr und mein Gott!" - dieser Ausruf des Apostel Thomas ist einer der kürzesten Bekenntnisse unseres Glaubens und drückt aus, wer Jesus ist. Können wir diesen Glauben teilen? Ist Jesus der Auferstandene tatsächlich unser Herr und unser Gott? Oder haben wir da Zweifel. Glaubenszweifel sind durchaus erlaubt, aber wie der Apostel Thomas sollten wir uns damit dringend auf die Suche machen. Die Zweifel einfach immer weiter vor sich herzuschieben, birgt die Gefahr, das Leben zu verpassen. Es geht darum, Jesus dem Auferstandenen zu begegnen. Wie geht das?

Jesus gibt den Erlösungsauftrag an seine Jünger weiter. Das heißt, dem auferstandenen Jesus können wir in seiner Kirche, in der Gemeinschaft der Glaubenden und in den Sakramenten begegnen. Und hier erfüllt sich die Seligpreisung: "Selig sind, die nicht sehen und doch glauben."

Unterschrift Federhen
Pfarrer Joachim Federhen

Zurück