18. Woche 2017

Liebe Schwestern und Brüder,

Am 3. und 15. Mai wird Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp das Sakrament der Firmung spenden. Darauf haben sich die Jugendlichen in diesem Jahr in Katechesen und Projekten vorbereitet.

Ganz herzlich danke ich den Katechetinnen und Katecheten, die gemeinsam mit unserer Pastoralreferentin, Stephanie Müller, und mir die Vorbereitung übernommen haben.

Die Firmvorbereitung war für viele Jugendliche der erste Kontakt zu unserer Gemeinde nach der Erstkommunion vor einigen Jahren. Wir haben versucht, den Fragen der Jugendlichen nachzugehen. Wir haben versucht, mit ihnen zu entdecken, wo sie als Jugendliche nun Verantwortung für sich und andere übernehmen können. Wir haben auch entdeckt, wo in unserem Leben der Hl. Geist steckt, wo wir ihm in unserem Leben Raum geben können.

„Firmung“ kommt vom lateinischen Wort „firmare“ und bedeutet so viel wie bestärken, ermutigen oder festigen. So soll dieses Sakrament für die Jugendlichen das Sakrament der Bestärkung in ihrem Christsein werden.

Wie das Herabkommen des Hl. Geistes am Pfingsttag auf die Jünger ein Startsignal für ihre Verkündigung war, sind auch die Jugendlichen nun gesandt. Dorthin, wo sie leben und lernen, in Familie, Schule und Freizeit. Dabei bleiben sie auf unsere Gemeinde angewiesen: Begleiten wir sie und ihre Familien auf ihrem Glaubensweg mit unserer Sympathie und unserem Gebet.

Erinnern wir uns in diesen Tagen an unsere eigene Firmung und beten:

Herr unser Gott, du hast mir im Sakrament der Firmung die Kraft des Geistes Christi geschenkt, der auf geheimnisvolle Weise die Kirche heiligt und eint. Ich soll vor der Welt Zeugnis geben von der Botschaft Christi und von seiner Liebe, von seinem Tod und seiner Auferstehung. Hilf mir, ein lebendiges Glied der Kirche zu sein, damit ich in ihr dich verherrliche durch Christus im Heiligen Geist. Hilf mir, unter der Führung des Geistes allen Menschen zu dienen, so wie Christus es getan hat, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes in Ewigkeit. Amen.

Einen gesegneten Sonntag wünscht Ihnen und Euch

Unterschrift Lambertz
Sebastian Lambertz, Kaplan

Bild: Creative Commons License Harald Oppitz, bilder.erzbistum-koeln.de

Zurück