12. Woche 2017

Tag des Gebets

Rund um die Uhr nah bei Gott – Verkündigung des Herrn

In diesem Jahr fällt der Tag des Gebetes in unserer Pfarrei auf einen Festtag, den 25. März – Verkündigung des Herrn. Neun Monate vor Weihnachten wird uns die Erzählung des Engels bei  Maria in Erinnerung gebracht. Der Engel verkündet Maria, dass sie einen Sohn zur Welt bringen soll, Gottes Sohn. Diese Nachricht trifft Maria vollkommen unerwartet. Wie auch uns so manches im Leben unverhofft trifft, erfreuliches aber auch so mancher Schicksalsschlag der das ganze Leben so zusagen auf den Kopf stellt. Marias eigene Lebensplanung wird mit diesem Wort des Engels komplett auf den Kopf gestellt. Sie nimmt diese Ansprache des Engels glaubend an, auch wenn dort zuerst noch Fragen offen bleiben und sicherlich auch Angst bei Maria war. Stimmt sie am Ende der Erzählung dem Plan Gottes zu und spricht: „Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast.“ Maria, gibt sich ganz in Gottes Hand, Gott ist von diesem Moment an rund um die Uhr bei ihr.

Am Tag des Gebetes wollen wir als Pfarrei, einmal rund um die Uhr nah bei Gott sein. Das Allerheiligste wird wie in den Jahren zuvor von Kirchort zu Kirchort gebracht, die einzelnen Uhrzeiten und Orte entnehmen Sie bitte den ausliegenden Flyern zum Tag des Gebetes. In diesem Jahr beginnen wir wieder in St. Cäcilia, am Freitag, 24. März um 18 Uhr mit einer Hl. Messe. Hier beginnen wir mit einem Aspekte des Evangeliums der Verkündigung des Herrn: Das Unerwartet kommt – Unverhofft kommt oft. An allen Kirchorten werden wir einen anderen Aspekt dieses Evangeliums betrachten.

Der Liturgieausschuss des PGR, das Seelsorgeteam und ich freuen uns, wenn Sie sich von einem der Aspekte angesprochen fühlen und eine Weile „Rund um die Uhr“ mit in der Kirche verbringen oder auch einen Weg von Kirchort zu Kirchort mitgehen würden.

Ihr Diakon

Unterschrift Steinbrecher
Oliver Steinbrecher, Diakon

Zurück