11. Woche 2019

Evangelium 1. Fastensonntag, Lukas 4,1-13

1 Erfüllt vom Heiligen Geist, kehrte Jesus vom Jordan zurück. Er wurde vom Geist in der Wüste umhergeführt,

2 vierzig Tage lang, und er wurde vom Teufel versucht. In jenen Tagen aß er nichts; als sie aber vorüber waren, hungerte ihn.

3 Da sagte der Teufel zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl diesem Stein, zu Brot zu werden.

4 Jesus antwortete ihm: Es steht geschrieben: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

5 Da führte ihn der Teufel hinauf und zeigte ihm in einem Augenblick alle Reiche des Erdkreises.

6 Und er sagte zu ihm: All die Macht und Herrlichkeit dieser Reiche will ich dir geben; denn sie sind mir überlassen und ich gebe sie, wem ich will.

7 Wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest, wird dir alles gehören.

8 Jesus antwortete ihm: Es steht geschrieben: Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen.

9 Darauf führte ihn der Teufel nach Jerusalem, stellte ihn oben auf den Tempel und sagte zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so stürz dich von hier hinab;

10 denn es steht geschrieben: Seinen Engeln befiehlt er deinetwegen, dich zu behüten;

11 und: Sie werden dich auf ihren Händen tragen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt.

12 Da antwortete ihm Jesus: Es ist gesagt: Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen.

13 Nach diesen Versuchungen ließ der Teufel bis zur bestimmten Zeit von ihm ab.

Die folgenden Impulse sind Gesprächsanregungen:

"Jesus wurde vom Geist in der Wüste umhergeführt."

  • Entdecken Sie gemeinsam die Wüstensituationen in unserer Pfarrgemeinde.
  • Wüstensituationen müssen nicht nur wahr-, sondern auch angenommen werden. Wer aus Ihrer Gruppe kann dazu Mut machen, Beispiele nennen, Lust wecken, Perspektiven eröffnen?
  • Entdecken Sie einmal gemeinsam, wie/ wohin Gottes Geist heute unsere Kirchengemeinde führt. Wer unter Ihnen erkennt Zeichen seines Wirkens?
  • In Vers 9+10 kann man die Versuchung zur Bequemlichkeit entdecken: Ich lasse mich einfach in die neue Situation der Kirche fallen -  Gott wird schon dafür sorgen, dass nix passiert. Alles wird gut. Wer kann von gelingenden Wegen zwischen „führen lassen“ und „Bequemlichkeit“ berichten? Wie werden diese aussehen?

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein."

  • Haben Sie Lust auf „Quellenforschung“? Wo/wer sind unsere Quellen? Wovon lebt unsere Kirchengemeinde? Was ist für uns überlebensnotwendig?

"Und er wurde vom Teufel versucht."

  • Entdecken Sie zusammen die Versuchungen in unserem Gemeindeleben. Welche Versuchung behindert unser Vorwärtskommen, unsere Weiterentwicklung?

"Erfüllt vom Heiligen Geist…"

ist nicht nur Jesus, sondern sind alle, die auf seinen Namen getauft sind. Nicht nur die 7%, die sonntags noch in unsere Hl. Messen kommen, sondern auch die 93%, die uns bewusst meiden sind vom Hl. Geist erfüllt.

  • Wer kennt eine/n davon?
  • Was teilt Gottes Geist uns durch sie mit?
  • Was teilt Gottes Geist ihnen über uns mit?

Anregungen zur Gestaltung der Gruppengespräche finden Sie in der letzten Wocheninfo oder direkt hier: Wohin führt Gott die Kirchengemeinde St. Margareta?

Zurück