10. Woche 2018

Gottvergessenheit

Du sollst keine anderen Götter neben mir haben, so lautet das erste der zehn Gebote, die Gott seinem Volk Israel am Berg Sinai gegeben hat. Dieses Gebot hatte Jesus sicherlich vor Augen als er die Verkäufer und die Geldwechsler aus dem Tempel mit den Worten „macht das Haus meines Vaters nicht zu einer Markthalle“ hinaustrieb.

Dass Jesus sich so energisch für den Tempel einsetzt, sollte uns aufhorchen lassen. Inwieweit haben wir noch das rechte Gespür für das Heilige, für das was Gott gehört und gebührt? Zur Zeit Jesu war es das pharisäerhafte, wogegen es heute eher die Gottvergessenheit zu sein scheint, die den Menschen von Gott und damit letztendlich von sich selbst entfremdet. Suchen wir deshalb besonders in der Fastenzeit die Begegnung mit Gott im Gebet, im Gottesdienst und in den Sakramenten.

Ihr

Unterschrift Federhen
Pfarrer Joachim Federhen

Bild: Tempelreinigung, Holzschnitt (1860) von Julius Schnorr von Carolsfeld, via Wikipedia

Zurück