Austausch zum Evangelium

Auch in der diesjährigen Fastenzeit regt das Seelsorgeteam an, dass Sie sich in kleinen, überschaubaren Gruppen zusammentun, um sich einmal in der Woche für ca. 60 Minuten über die Evangelien der Fastensonntage auszutauschen. Die letzten Wochen und Monate waren turbulent und kontrovers. Die Fastenzeit mit ihrer Einladung zur Besinnung und (Selbst-) Reflexion kommt gerade recht, um zur Sammlung, zu unserer Mitte, also zu Gott zu kommen. So wollen wir als Pfarrgemeinde dieser Zeit ein besonderes Gepräge geben – es ist ja eine „geprägte Zeit“.

Das war zumindest der Plan. Das mit den kleinen, überschaubaren Gruppen hat sich ja nun erledigt. Und die Turbulenzen "der letzten Wochen und Monate" vor dem 13. März waren verglichen mit der aktuellen Situation ja auch eher ein laues Lüftchen. Trotzdem möchten wir diesen Gedanken fortführen und Ihnen Gelegenheit geben, sich über die Evangelien der Fastensonntage auszutauschen. Daher versuchen wir hier, ob das auch online klappt.

Auf dieser Seite können Sie das Evangelium zum aktuellen Fastensonntag lesen, und über die Kommentarfunktion sich mit anderen Gemeindemitgliedern austauschen. Das ist nichts für die Ewigkeit, sondern soll einfach nur ein Austausch sein.

Daher werden wir alle Kommentare nach einer Woche wieder löschen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, und bleiben Sie gesund!

Palmsonntag: Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus, Mt 21, 1-11

Der Einzug Jesu in Jerusalem wird von allen vier Evangelisten berichtet. Markus ist der Nüchternste, bei ihm bleibt alles in bescheidenem Rahmen. Matthäus berichtet größer und feierlicher. Das Prophetenwort Sacharja 9,9 erfüllt sich: Jesus kommt als König nach Jerusalem, bescheiden und als Friedenskönig. Das Volk aber jubelt ihm zu als dem Sohn Davids, als dem, der „im Namen des Herrn“ kommt.

Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

1Als sich Jesus mit seinen Begleitern Jerusalem näherte und nach Betfage am Ölberg kam, schickte er zwei Jünger voraus

2und sagte zu ihnen: Geht in das Dorf, das vor euch liegt; dort werdet ihr eine Eselin angebunden finden und ein Fohlen bei ihr. Bindet sie los, und bringt sie zu mir!

3Und wenn euch jemand zur Rede stellt, dann sagt: Der Herr braucht sie, er lässt sie aber bald zurückbringen.

4Das ist geschehen, damit sich erfüllte, was durch den Propheten gesagt worden ist:

5Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir. Er ist friedfertig, und er reitet auf einer Eselin und auf einem Fohlen, dem Jungen eines Lasttiers.

6Die Jünger gingen und taten, was Jesus ihnen aufgetragen hatte.

7Sie brachten die Eselin und das Fohlen, legten ihre Kleider auf sie, und er setzte sich darauf.

8Viele Menschen breiteten ihre Kleider auf der Straße aus, andere schnitten Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg.

9Die Leute aber, die vor ihm hergingen und die ihm folgten, riefen: Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe!

10Als er in Jerusalem einzog, geriet die ganze Stadt in Aufregung, und man fragte: Wer ist das?

11Die Leute sagten: Das ist der Prophet Jesus von Nazaret in Galiläa.

Text kopiert von https://www.erzabtei-beuron.de/schott/schott_anz/index.html?datum=2020-04-05.
Dort finden Sie auch weitere Texte zum heutigen Sonntagsevangelium.

 

Ihre Kommentare werden nach einer Woche wieder gelöscht. Die E-Mail-Adresse wird nur intern verwendet (z.B. für die Versendung einer Benachrichtigungs-Mail, falls Sie das wünschen). Sie wird nicht veröffentlicht, und selbstverständlich auch nicht an Dritte weitergegeben.

Kommentare und Gedankenaustausch

Bitte addieren Sie 5 und 3.